Der Ostfriesenwitz schwächelt

Sprüche über die Nordseeküstenbewohner wurden längst zum Fall für die Wissenschaft

  • Von Irena Güttel, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Es gab eine Zeit, da lachte ganz Deutschland über die Ostfriesen. An den Stammtischen, auf Schulhöfen, im Radio oder Fernsehen, überall nahm man das als eigenartig und wortkarg geltende Völkchen auf die Schippe. Heute hört man die Ostfriesenwitze eher selten, aber tot sind sie noch lange nicht.

Bremen. »Warum laufen Ostfriesen immer drei Runden ums Bett, bevor sie schlafen gehen? Damit sie Vorsprung haben, falls ein Räuber kommt.« Nach diesem Muster sind die meisten Ostfriesenwitze gestrickt. Sie bestehen aus einer einfachen Frage-Antwort-Form, das Niveau ist eher flach und bedient ein Klischee vom platten Land, grasenden Schafen auf dem Deich und behäbigen, etwas hinterwäldlerischen Menschen, die den ganzen Tag Tee trinken. »Der Ostfriesenwitz ist eine Variante des Dummenwitzes, und der ist immer weit ab vom Leben in den Städten angesiedelt, also an den Küsten oder in den Bergen«, sagt der Kieler Witzforscher Winfried Ulrich.

Der Legende nach soll der Ostfriesenwitz an einem Gymnasium in Westerstede entstanden sein, das zwar im Ammerland liegt, aber auf das auch Schüler aus dem angrenzenden Ostfriesland gehen. Ende der 60er Jahre erschien in der Schülerzeitung eine Glosse über die Eigenarten der Ostfriesen. Daraus e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.