Das Problem der Artigkeit

  • Von Markus Mohr
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Markus Mohr wird oft als Alt-Autonomer bezeichnet, versteht sich selbst aber als junger Kommunist. Er lebt von Leistungen der Arbeitsagentur, die umgangssprachlich nach einem Straftäter benannt sind.

Wie organisieren sich Bewegungen? Wie gehen sie bestenfalls mit internen Meinungsverschiedenheiten um? Der Occupy-Aktivist David Graeber plädiert für ein leidenschaftliches Austragen bestehender Konflikte.

Der von der Yale-Universität gefeuerte Professor David Graeber beteiligte sich 2011 an einer Demonstration des Schwarzen Blockes durch die Innenstadt von London. Er trug dabei eine schwarze Motorradmaske. Dazu hatte ein lohnabhängig Beschäftigter des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« die obligatorische Nachfrage nach der »Gewalttätigkeit« zu stellen. Einfach »Spaß gemacht« habe ihm das, erklärte Graeber unbefangen, schließlich sei er überhaupt erst durch die Randale gegen das Treffen der G8-Chefs im Sommer 1999 in Seattle »erweckt« worden. Zwar erlaube sich der Schwarze Block in England und den USA, so Graeber, hin und wieder einmal »eine Scheibe« ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.