Ulrike Henning 18.01.2013 / Inland

Angriff der »Lebensschützer«

Ein neuer Sammelband untersucht die Aktivitäten von Abtreibungsgegnern / Nähe zu extrem konservativen Kräften

Abtreibungsgegner gewinnen offenbar auch in Deutschland an Einfluss. Ein Sammelband zum Thema wurde gestern in Berlin vorgestellt.

Das Berliner Familienplanungszentrum Balance (FPZ) wird immer wieder, auch juristisch, von selbst ernannten »Lebensschützern« angegriffen. Etwa mit der Unterstellung, das Zentrum halte sich bei der Beratung schwangerer Frauen nicht an die gesetzlichen Vorschriften. Diese Auseinandersetzungen, so Sybill Schulz von der FPZ-Geschäftsführung, trugen dazu bei, dass sich die Einrichtung als Herausgeber des Buches über die neue Radikalität der Abtreibungsgegner engagierte und zur Diskussion einlud.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: