Deutsch-polnischer Bauerntag in Pasewalk

Pasewalk/Stettin (dpa/nd). Nach großen Frostschäden bei Getreide im Jahr 2012 soll es beim bevorstehenden deutsch-polnischen Bauerntag 2013 vor allem um das Thema »Pflanzenzüchtung« gehen. Allein im Altkreis Uecker-Randow in Mecklenburg-Vorpommern hatten Bauern 2012 rund 2500 Hektar Weizen umpflügen müssen, da Frost die Pflanzen zerstört hatte. Die Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes in Pasewalk, Silke Marscheider, sagte am Montag, von den Pflanzenzüchtern erhoffe man sich möglichst zügig die Züchtung winterharter Sorten. Zu dem Bauerntag werden laut Marscheider im Februar rund 250 Landwirte und Agrarpolitiker in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald) erwartet. Dabei sollen auch die aktuelle EU-Agrarpolitik und die Folgen für die Bauern in den stark landwirtschaftlich geprägten Regionen Norddeutschlands und Nordpolens mit Fachleuten diskutiert werden. Der Bauerntag findet alle zwei Jahre statt und gilt als wichtigster Erfahrungsaustausch von Bauern aus beiden Staaten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung