Überlebender erinnert an Todesmärsche

Wittstock (dpa/nd). An die Schrecken der Todesmärsche aus den faschistischen Konzentrationslagern im Frühjahr 1945 erinnert am kommenden Wochenende ein KZ-Überlebender aus Holland. Der 89 Jahre alte Gerard de Ruiter wird in der Gedenkstätte im Belower Wald bei Wittstock Schüler aus Lübz und aus Wittstock treffen, kündigte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten gestern an. Die Treffen finden am Freitag und am Montag statt. Ein Gedenken am Mahnmal im Belower Wald gibt es am Sonntag ab 14 Uhr, Belower Damm 1. Anlass ist der Gedenktag für die Opfer des Faschismus, der seit 1996 regelmäßig am 27. Januar in Deutschland begangen wird.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung