Grundstücksnutzer wollen Oasen schützen

(nd). Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) fordert den Senat auf, den Bestand an Kleingärten in Berlin zu erhalten und effektive Schutzmaßnahmen für bedrohte Kleingartenflächen zu ergreifen. Aktueller Anlass dafür sei die vorgesehene Kündigung von 150 Kleingärten in der Kolonie Oynhausen im Stadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, auf deren Fläche Luxuswohnungen errichtet werden sollen. »Es muss Schluss sein mit der Philosophie, Kleingärten als vorgehaltenes Bauland zu betrachten. Vielmehr haben sie gerade im Innern der Stadt fundamentale Bedeutung als grüne Lungen und Stätten wohnortnaher Erholung«, erklärte VDGN-Präsident Peter Ohm.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung