Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unscharfe Blaupause

NRW legte Klimaschutzziele verbindlich fest

Düsseldorf (nd-Meier). Der Landtag Nordrhein-Westfalens hat gestern das bundesweit erste Gesetz verabschiedet, in dem Klimaschutzziele verbindlich festgelegt werden. Umwelt- und Klimaminister Johannes Remmel (Grüne) lobte das von ihm initiierte Klimaschutzgesetz als potenzielle »Blaupause für den Bund und andere Länder«.

Der Gesetzentwurf war vorab auf Druck des rechten SPD-Flügels »deutlich entschärft« worden, so dass es »den Interessen der NRW-Industrie deutlich stärker« entgegen komme, hatte die »Rheinische Post« Mitte 2011 unter Berufung auf »Regierungskreise« berichtet. Offensichtlich waren diese Sozialdemokraten um das Wohl energie-intensiver Industrien sowie Kohle verstromender Energiekonzerne besorgt. Trotz dieser Entschärfung wurden gestern erneut Stimmen aus der Wirtschaft laut, die den Industrie-, vor allem aber den Chemie-Standort NRW bedroht zu sehen vorgaben. Nunmehr soll der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid in NRW um »mindestens 25 Prozent« bis 2020 gesenkt werden, verglichen mit 1990. Selbst die CDU/FDP-Bundesregierung strebt für den selben Zeitraum 40 Prozent an. NRW ist für ein Drittel aller deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln