Polizeigesetz löst Alarm aus

Opposition in Sachsen-Anhalt hält sich Verfassungsklage offen

  • Von Hendrik Lasch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kleines Entgegenkommen reicht nicht aus: Weil CDU und SPD an umstrittenen Kernpunkten eines neuen Polizeigesetzes festhalten, droht die Opposition mit dem Gang zum Gericht.

Der Showdown ist zunächst verschoben: Die Novelle des »Gesetzes über öffentliche Sicherheit und Ordnung« (SOG), zu dem die Regierungskoalition aus CDU und SPD dem Land Sachsen-Anhalt verhelfen möchte, wird nicht wie geplant schon heute im Innenausschuss des Landtags behandelt. Eine Stellungnahme des parlamentarischen Beratungsdienstes lasse auf sich warten, begründen das die Koalitionäre. Damit steht auch die Verabschiedung des Gesetzes weiter aus.

Wird es allerdings beschlossen und zuvor nicht in einigen Kernpunkten entschärft, dann könnte die Novelle zum Fall für die Verfassungsrichter werden. Das kündigten LINKE und Grüne, die im Parlament die Opposition stellen, gestern gemeinsam an. In einigen Fällen sollten die Bürgerrechte mit dem Gesetz so gründlich beschränkt werden, dass das »mit den Grundsätzen der Landesverfassung nicht vereinbar ist«, erklärt LINKE-Fraktionschef Wulf Gallert. Wenn auch nur einer der strittigen Pun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 492 Wörter (3485 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.