Mörder in weißen Kitteln

Hans-Joachim Lang erinnert an die Menschenversuche in Auschwitz

  • Von Uwe Stolzmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der KZ-Arzt Josef Mengele erscheint in diesem Buch über Auschwitz nur am Rand. Es gab noch andere Ärzte, die in diesem Vernichtungslager der Nazis mörderische Menschenversuche unternahmen. Von den Opfern ist kaum eine Spur geblieben, klagt der Journalist und Germanist Hans-Joachim Lang (Jg. 1951). »Aber alles bleibt unerreichbar für die Vorstellungskraft, wenn die Schauplätze der Geschichtsschreibung menschenleer sind, weil nur Fakten und Zahlen regieren.« In seinem Buch gibt Lang einigen Opfern Name, Gesicht und Biografie zurück.

Block 10 war ein zweistöckiger Ziegelbau in der Hölle von Auschwitz. Ein Labor. Bereits im Herbst 1942 testeten hier zwei Ärzte Methoden der Massensterilisierung - mit Röntgenstrahlung, Giftspritze und Skalpell. Andere Mediziner machten später »Experimente« zwecks angeblicher Behandlung oder Verhütung von Gebärmutterkrebs und Rheuma. Die Probanden, in der Mehrheit Frauen, litten qualvoll; alle erkran...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.