Werbung

Fotopreis verliehen

(dpa). Die Berlinerin Stephanie Steinkopf ist Gewinnerin des Vattenfall Fotopreises. Sie erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Fotoserie »Manhattan«. In eindringlichen Bildern schildert sie das Leben in einer Plattenbausiedlung im Oderbruch, die früher ein Prestigeobjekt der DDR war. Der zweite Preis (8000 Euro) wurde dem Japaner Hajime Kimura für Erinnerungen an seinen verstorbenen Vater zugesprochen. Den dritten Preis (6000 Euro) erhielt Karina-Sirkku Kurz für ihre Arbeit über Essstörungen. Eine Ausstellung mit den prämierten Werken sollte am Donnerstagabend in der Galerie C/O Berlin eröffnet werden.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln