Werbung

Neumann würdigt Kinemathek

(dpa). Die Deutsche Kinemathek wird 50 - und wird gefeiert. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) erklärte vor dem Geburtstagsfest am Donnerstag, die Kinemathek halte mit ihren vielfältigen Angeboten und Ausstellungen die Filmgeschichte lebendig. »Sie ist ein nicht mehr wegzudenkender Akteur für die Sicherung und Pflege des Filmerbes«, sagte Neumann.

Die Deutsche Kinemathek startete im Februar 1963 ihre Arbeit. Heute besitzt das Archiv rund 13 000 deutsche und fremdsprachige Stumm- und Tonfilme. Neben der Dauerausstellung organisiert das Haus regelmäßig große Sonderausstellungen. Die Kinemathek kümmert sich auch um die Rekonstruktion von Filmen und die Retrospektiven der Berlinale.

Noch bis zum 12. Mai ist eine Ausstellung über Martin Scorsese zu sehen. Vom 26. Juni bis 6. Oktober widmet sich eine Schau Bernd Eichinger.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln