Apple erkundet die Grenzen des Wachstums

Aktuelle Bilanz des Elektronikkonzerns lässt Aktienkurs einbrechen - trotz Rekordverkäufen bei mobilen Geräten

  • Von Christoph Nitz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Apple gibt Quartalszahlen heraus und die Analysten sind enttäuscht. Zu hohe Erwartungen im Vorfeld dämpften die Begeisterung - und die Börsenkurse. Die Zahlen des Hauptkonkurrenten Google dagegen überzeugten.

Die Bekanntgabe eines Rekordquartals und sinkende Börsenkurse - das kennt man inzwischen von Apple. Die Analysten heizen regelmäßig die Erwartungen im Vorfeld an und der Produzent diverser Elektronikgeräte vom Mobiltelefon bis zum klassischen Computer kann diese nicht (ganz) erfüllen. Am Mittwoch verloren Anleger in wenigen Minuten rund 50 Milliarden Dollar - die Apple-Aktie sank nachbörslich um satte zehn Prozent. Zuvor hatte es Warnungen gegeben, das neue Mobiltelefon namens iPhone 5 sei eher ein Ladenhüter als ein Kassenschlager. Ähnliches wurde dem mobilen Tabletrechner iPad nachgesagt.

Zumindest das Weihnachtsquartal kann diese Hypothesen jedoch nicht belegen: Mit 47,8 Millionen verkauften iPhones, einem Plus von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sowie 22 Millionen abgesetzten iPads, einem Zuwachs von knapp 50 Prozent, konnte ein neuer Rekord gemeldet werden. Der Umsatz stieg auf 54,5 Milliarden Dollar, der Gewinn aber st...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.