Werbung

Nordkorea verkündet Atomtestpläne

Nachbar China reagiert mit Besorgnis

Seoul (AFP/nd). Die Koreanische Demokratische Volksrepublik (Nordkorea) will nach eigenen Angaben zum dritten Mal einen Atomwaffentest unternehmen. Das berichtete die Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag unter Berufung auf die Nationale Verteidigungskommission. »Wir verhehlen nicht, dass die verschiedenen Satelliten und Langstreckenraketen, die wir weiterhin starten werden, und auch der Atomversuch auf hohem Niveau, den wir vornehmen werden, auf unseren Erzfeind USA abzielen«, hieß es in der Erklärung der Verteidigungskommission. Die Differenzen mit den USA ließen sich nur »mit Gewalt und nicht mit Worten regeln«. Der Test leite eine »neue Phase« im Umgang mit den USA ein.

China rief zur Zurückhaltung auf. »Alle beteiligten Seiten« müssten von Aktionen absehen, die die Spannungen in der Region noch verschärfen könnten, erklärte das Außenministerium. China hoffe, dass alle Betroffenen »Ruhe bewahren, sich maßvoll äußern und handeln«. Es sei wichtig, langfristige Interessen nicht aus den Augen zu verlieren und die Verhandlungen über das nordkoreanische Atomprogramm wieder aufzunehmen.

Die Ankündigung Nordkoreas gilt als Reaktion auf die am Dienstag vom UN-Sicherheitsrat verhängten neuen Sanktionen gegen das Land wegen des Tests einer Langstreckenrakete im Dezember.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln