Werbung

Hohe Haftstrafen gegen Islamisten

Berlin (dpa/nd). Zwei Islamisten sind in Berlin wegen Mitgliedschaft im Terrornetzwerk Al-Kaida zu langer Haft verurteilt worden. Das Kammergericht verhängte am Freitag gegen einen Deutschen (27) eine Freiheitsstrafe von neun Jahren. Ein mitangeklagter Österreicher (23) muss sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Der Deutsche gilt außerdem als Gründungsmitglied der terroristischen Vereinigung Deutsche Taliban Mudschaheddin. Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft sollen sich die Männer nach einer Kampfausbildung im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet am Dschihad auch gegen Angehörige der ISAF-Schutztruppe beteiligt haben. Zudem soll der 27-Jährige mit einem Drohvideo mitten im Bundestagswahlkampf 2009 Angst und Schrecken verbreitet haben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln