Werbung

Nach Drohung vertagt

Thalheim wählt Bürgermeister morgen nicht

Thalheim (nd-Lasch). Die eigentlich für morgen geplante zweite Runde der Bürgermeisterwahl im erzgebirgischen Thalheim musste abgesagt werden. Sie soll nun erst am 10. März stattfinden, heißt es in einer »Notbekanntmachung«.

Grund der Verschiebung sind Drohungen gegen einen sehr aussichtsreichen Bewerber, den Geschäftsmann René Kinder. Er hatte in der ersten Runde am 13. Januar mit 1203 Stimmen nur knapp hinter Friedemann Lasch (1485) gelegen. Kandidaten von SPD und LINKEN waren abgeschlagen.

Kinder hatte nach Drohungen gegen ihn, seine Familie und Unterstützer das Handtuch geworfen. Die Kommunalaufsicht stoppte die Wahl daraufhin wegen »unzulässiger Wählerbeeinflussung«. Nach Informationen des MDR, der sich auf die Staatsanwaltschaft Chemnitz beruft, gibt es mittlerweile einen Verdächtigen.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln