Wildwest bei Kräcker

Unternehmensleitung bekriegt Betriebsrat bei Unternehmen in Marienfelde

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Arbeitsgerichtsprozesse, ein inzwischen wieder aufgehobenes Betretungsverbot der Firmenräume für gewählte Betriebsräte: Seit anderthalb Jahren tobt bei der Berliner Kräcker-Gruppe, die unter anderem Automobilelektronik und Kunststoffspritzteile herstellt, ein erbitterter Kampf zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat. »Das ist so kompliziert, ich habe das alles mal aufgeschrieben«, sagt Betriebsratsvorsitzender Uwe Hannemann.

Alles fing damit an, dass der Betriebsrat Mitte 2011 feststellte, dass rund ein Fünftel der etwa 80 Personen umfassenden Belegschaft sittenwidrig niedrige Löhne von nur sechs bis sieben Euro pro Stunde bekam. Die Mitarbeiter organisierten sich bei der IG Metall und klagten vor dem Arbeitsgericht. In Vergleichen wurde ein Stundenlohn von 9,50 Euro vereinbart. Immer noch weit entfernt vom untersten Tarifgehalt der IG Metall von 12,63 pro Stunde.

Die damals extrem niedrigen Löhne begründet Geschäft...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 526 Wörter (3783 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.