Washington

US-Einwanderungsreform in Sicht

Überparteilicher Kompromiss von acht Senatoren / Präsident Obama begrüßt Initiative

Im Streit um eine Einwanderungsreform in den USA zeichnet sich ein Kompromiss zwischen Demokraten und Republikanern ab.

Washington (AFP/nd). Eine überparteiliche Gruppe von acht US-Senatoren stellte einen Plan vor, der den elf Millionen illegalen Einwanderern einen »harten, aber fairen« Weg zu einer US-Staatsangehörigkeit aufzeigen soll.

Die Einigung auf Kernpunkte einer Einwanderungsreform sei ein »großer Durchbruch«, sagte der demokratische Senator Chuck Schumer. Bis März solle ein Gesetzentwurf vorliegen, der im Frühsommer angenommen werden könnte. Neben Schumer gehören der Gruppe weitere Schwergewichte des Senats an, darunter der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat John McCain.

Dem Vorhaben zufolge könnten illegale Einwanderer vorläufig einen gültigen Aufenthaltsstatus und eine Ar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: