Buschkowsky möchte im Job alt werden

(dpa). Berlins bekanntester Lokalpolitiker, Heinz Buschkowsky, will auch nach seinem 65. Geburtstag im Juli Bürgermeister im Bezirk Neukölln bleiben. »Es gibt keinen Grund, warum man mit 65 Jahren zwar Senator, aber nicht mehr Bezirksbürgermeister werden kann«, sagte Buschkowsky der »Bild«-Zeitung. Er will in der Bezirksverordnetenversammlung beantragen, die Amtszeit bis zur nächsten Wahl 2016 zu verlängern. Als Begründung nannte Buschkowsky unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus. »Es macht unter der neuen Führung von Raed Saleh und mit den von ihm gesetzten lebensrealen Prioritäten in Berlin wieder Spaß Bezirkspolitik zu machen«, sagte er der »Berliner Zeitung«.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung