Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Buschkowsky möchte im Job alt werden

(dpa). Berlins bekanntester Lokalpolitiker, Heinz Buschkowsky, will auch nach seinem 65. Geburtstag im Juli Bürgermeister im Bezirk Neukölln bleiben. »Es gibt keinen Grund, warum man mit 65 Jahren zwar Senator, aber nicht mehr Bezirksbürgermeister werden kann«, sagte Buschkowsky der »Bild«-Zeitung. Er will in der Bezirksverordnetenversammlung beantragen, die Amtszeit bis zur nächsten Wahl 2016 zu verlängern. Als Begründung nannte Buschkowsky unter anderem die gute Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus. »Es macht unter der neuen Führung von Raed Saleh und mit den von ihm gesetzten lebensrealen Prioritäten in Berlin wieder Spaß Bezirkspolitik zu machen«, sagte er der »Berliner Zeitung«.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln