Werbung

Da capo, bitte, da capo!

Sarah Liebigt gratuliert und hat eine Bitte

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Schöne zuerst: Herzlichen Glückwunsch ans Ehepaar K., das nun nach 37 Jahren nicht zwangsweise seine Wohnung aufgeben muss. Und an all die Aktiven in Berlin, die von Zwangsräumung bedrohte Menschen unterstützen, beispielsweise durch Protestaktionen am frühen Morgen, Öffentlichkeitsarbeit, Arbeit im Camp von »Kotti&Co« oder bloß Mitlaufen als eine/r von Tausenden auf der nächsten Demonstration gegen die Wohnungspolitik des Berliner Senats.

Schließlich kann das heutzutage unangenehme Folgen haben. Und hier folgt meine Bitte: Lasst Euch weder von den neuesten Wohnungsmarktstatistiken und zahlenlastigen Berichten noch durch die Diskreditierung eurer Protestformen entmutigen. Die Ansicht so mancher Behörde, Protest gegen zu hohe Mieten sei »linksextrem« und entsprechend zu verfolgen, hat nichts weiter als Mundtotmachung zum Ziel.

An all die, die sich bisher für »diesen Mietenprotestkram« und »Gentrifizierungsmist« nicht interessierten: Wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, weil Ihr Euch die Miete im Lieblingskiez partout nicht mehr leisten könnt, wird es zu spät sein.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!