Amnesty: Schwere Vorwürfe gegen Mali-Armee

Zivile Opfer bei französischem Luftschlag / Islamisten rekrutieren Kindersoldaten

Berlin (nd). Die Organisation Amnesty hat den Konfliktparteien in Mali schwere Verletzungen der Menschenrechte vorgeworfen. Nicht nur die islamistischen Gruppen, sondern auch die unter anderem von Frankreich unterstützte malische Armee hätten in mehreren Städten Malis unrechtmäßige Hinrichtungen begangen. Es gebe Zeugenberichte, dass die Armee willkürlich Menschen verhaftet und gefoltert hat, denen Kontakte zu den Islamisten vorgeworfen wurden.

Der


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.