Georg Klute 02.02.2013 / Kolumnen
Gastkolumne

Das Bild vom sauberen Krieg ist getrübt

Georg Klute über den Militäreinsatz in Mali

Seit Beginn des Einsatzes der französischen Armee in Mali erreichen uns immer neue Siegesmeldungen. Eine Stadt nach der anderen wird erobert - tatsächlich zumeist kampflos besetzt. Islamistische Gruppen, die hier eine besonders harsche und mittelalterlich anmutende Interpretation des islamischen Rechts durchgesetzt hatten, ziehen sich, abgesehen von den ersten Tagen des französischen Einsatzes, wo sie Widerstand leisteten, in die Weite der Sahara zurück. Die Medien zeigen uns Bilder von Menschenmengen, die ihren französischen »Befreiern« zujubeln. Man verspricht, dass schon bald der nördliche Landesteil Malis zurückerobert und von »Terroristen«, Islamisten oder Drogenhändlern befreit sein werde. Schnell werde die territoriale Integrität Malis wieder hergestellt werden und »ordentliche«, demokratische, womöglich gar rechtsstaatliche Verhältnisse würden wieder Einzug halten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: