Werbung

STARporträt: Jennifer Lopez

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die aus einer puertoricanischen Einwanderer-Familie stammende US-Amerikanerin, geboren am 24. Juli 1970 in der New Yorker Bronx, ist ein vielseitiges Talent und in unterschiedlichen Bereichen sehr erfolgreich - als Sängerin (etwa 70 Millionen verkaufte Platten weltweit), Tänzerin, Schauspielerin, Produzentin sowie Unternehmerin in der Parfüm- und Modebranche. Sie unterstützt UNICEF und mit eigenen Projekten Frauen und Kinder in der Dritten Welt.

Ihre Filmkarriere startete sie - nach einigen TV-Auftritten - Mitte der 90er Jahre, und fiel als junge mexikanische Mutter in dem Einwandererdrama »Meine Familie« (1994) auf. Die Titelrolle in der authentischen Geschichte »Selena« (1997), die als Sängerin aufgebaut werden sollte und im Alter von 23 Jahren von einem wahnsinnigen Fan erschossen wurde, brachte ihr eine Golden-Globe-Nominierung. Zu ihren weiteren Filmerfolgen gehören: Polizistin Karen (neben George Clooney als Bankräuber) in Steven Soderberghs »Out of Sight« (1998), Therapeutin, die auf einen Serienmörder angesetzt wird, in Tarsem Singhs »The Cell« (2000), Tanzlehrerin, die einem gestressten Anwalt (Richard Gere) aus der Krise helfen soll, in Peter Chelsoms »Darf ich bitten?« (2004). In den letzten Jahren war sie vorwiegend in seichten Komödien zu sehen, darunter »Plan B für die Liebe« und »Was passiert, wenn’s passiert«. Jetzt folgt der Actionthriller, »Parker«, in dem Lopez an der Seite von Jason Statham zu sehen ist. R.B.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!