Auftrittsverbot für Ungehorsame

Katholische Bischöfe verhindern Nürnberger Fastenpredigt mit österreichischem Priester Schüller

  • Von Kathrin Zeilmann, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der kirchenkritische Priester Helmut Schüller darf nicht in Nürnberg predigen. Auch der angesehene Ex-Kultusminister Hans Maier durfte sein Buch nicht in kirchlichen Räumen präsentieren. Dabei legen sie den Finger in Wunden, die auch die Bischöfe schmerzen.

Bamberg. Das Thema Gastfreundschaft spielt in der Bibel eine wichtige Rolle. Jesus war bei den verschiedensten Menschen zu Gast - auch bei Sündern und Ausgestoßenen. Im Alten Testament geht es ebenfalls immer wieder um Gastlichkeit, um Offenheit gegenüber Fremden. Heute scheint der Begriff für die katholische Kirche heikel zu sein. Haben in ihren Räumen nur die Platz, die konform gehen mit den Regeln und Dogmen der Institution?

Das deutsche Bistum Eichstätt und das Erzbistum Bamberg haben jedenfalls einen Auftritt des kritischen österreichischen Priesters Helmut Schüller in der Nürnberger Frauenkirche verhindert. Das erinnert an das Vorgehen des früheren Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller. Er ließ nicht zu, dass der hoch angesehene Ex-Kultusminister und frühere Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Hans Maier, in einer kirchlichen Einrichtung auftrat. Maier setzte sich in seiner Biografie für die Org...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.