Werbung

Leipziger Buchmesse

Für den Preis nominiert sind ...

Die Leipziger Buchmesse hat die Freiburger Jungautorin Lisa Kränzler (»Nachhinein«) für den diesjährigen Buchmesse-Preis nominiert. Daneben können sich in der Kategorie Belletristik auch Ralph Dohrmann (»Kronhardt«), Birk Meinhardt (»Brüder und Schwestern«), David Wagner (»Leben«) und Anna Weidenholzer (»Der Winter tut den Fischen gut«) Hoffnung auf die Auszeichnung machen, wie die Buchmesse am Donnerstag mitteilte.

Insgesamt gab die Jury für alle Kategorien 15 Autoren bekannt. Der Preis, der in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen wird, ist mit insgesamt 45 000 Euro dotiert. Er wird zu gleichen Teilen am 14. März auf der Buchmesse übergeben.

Für die Kategorie Sachbuch/Essayistik gab die Jury Holocaust-Forscher Götz Aly (»Die Belasteten: ›Euthanasie‹ 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte«) als Nominierten bekannt. Daneben kamen auch Kurt Bayertz (»Der aufrechte Gang: Eine Geschichte des anthropologischen Denkens«), Hans Belting (»Faces: Eine Geschichte des Gesichts«), Helmut Böttiger (»Die Gruppe 47: Als die deutsche Literatur Geschichte schrieb«), und Wolfgang Streeck (»Gekaufte Zeit: Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus«) als mögliche Preisträger auf die Liste.

In diesem Jahr reichten 141 Verlage insgesamt 430 Titel ein, die bis zur Leipziger Buchmesse 2013 erscheinen werden. Vorab können Literaturfreunde bis 7. März unter www.preis-der-leipziger-buchmesse.de ihren Lieblingsautor wählen. Gesucht wird der Leser-Preis-Favorit in der Kategorie Belletristik.

2013 wird auf der Leipziger Buchmesse der Osteuropa-Länderschwerpunkt »tranzyt« fortgeführt. Im Mittelpunkt steht wie bereits 2012 Literatur aus Polen, der Ukraine und Weißrussland. Der Branchentreff läuft vom 14. bis zum 17. März 2013. epd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung