»Wie verstrahlt bist Du denn?«

Piratengeschäftsführer Ponader steht in der Kritik und greift nun zu fragwürdigen Mitteln

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Johannes Ponader ist nicht nur freiberuflicher Pädagoge und Schauspieler, sondern auch Geschäftsführer der Piratenpartei. In dieser Funktion hat er sich offenbar das Motto des legendären Freibeuters Klaus Störtebeker zu Eigen gemacht: »Gottes Freund und aller Welt Feind«. Zumindest in der Parteiführung hat Ponader mittlerweile viele Feinde. Einer davon ist der Berliner Fraktionschef Christopher Lauer.

Die beiden gerieten jüngst per SMS heftig aneinander. So heftig, dass Ponader den Streit am Donnerstag auf seiner Internetseite »netzkind.net« öffentlich machte. Zumindest stellte er zwei Screenshots online, die die Kommunikation zwischen Ponader und Lauer dokumentieren sollen. Der angebliche Lauer schreibt dort ziemlich barsch: »Lieber Johannes, wenn Du bis morgen 12:00 Uhr nicht zurück getreten bist, knallt es ganz gewaltig. Ich seh mir nicht mehr länger schweigend und untätig an, wie Du meine Partei gegen die Wand fährst.« Zur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.