Deutsches U-Boot vor US-Küste

Beteiligung an Washingtons Manövern - Trip zum Persischen Golf fällt aus

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Sonntag wird wieder ein deutsches U-Boot Kurs auf die USA nehmen. Der Ehrgeiz der U-32-Besatzung ist geweckt. Vor rund zwölf Jahren war es U 24 gelungen, alle Sicherungen um den US-Flugzeugträger »Enterprise« zu überwinden und einen »Treffer« zu landen. Übungshalber, versteht sich. Nun wird U 32 - ein hochmodernes konventionelles Boot mit Brennstoffzellenantrieb - an »Westland Deployment« teilnehmen. Bei dem mehrwöchigen Manöver der US-Navy sollen Kommandostrukturen und Operationsabläufe bei gemeinsamen Einsätzen perfektioniert werden. Ein US-Trägerverband soll die deutsche Untersee-Waffenplattform aufspüren. U 32 seinerseits wird versuchen, den Verteidigungsring der Verbündeten zu überwinden. Dabei will man nicht nur die vorhandenen Technologien und Verfahren testen, sondern zugleich neue entwickeln.

Dazu wird dem Boot nicht nur der übliche Tender und ein Flugzeug vom Typ »Orion« folgen. Mit im Spiel ist di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.