Biotomaten werden zum Luxusgut

Vor allem der Einzelhandel leidet unter der schrumpfenden Kaufkraft in Griechenland

  • Von Filippos Sacharis, Athen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Kürzungs- und die Steuerpolitik der griechischen Regierung vermiest dem Einzelhandel zunehmend das Geschäft.

Leerstehende Geschäftsräume sind ein häufiger Anblick in Griechenland, seit die Sparmaßnahmen der Regierung zu einem massiven Rückgang der Kaufkraft geführt haben. Die begrenzten Konsummöglichkeiten der Griechen wurde während der vergangenen Weihnachtssaison offensichtlich. Nach Angaben einer aktuellen Studie des Arbeitsinstituts des griechischen Gewerkschaftsbundes (INE) ist die Kaufkraft der Bevölkerung in den vergangenen vier Jahren um rund 50 Prozent geschrumpft.

Dies trifft besonders den Einzelhandel hart. Im Zentrum von Piräus steht ein bis vor Kurzem noch Gewinn bringender Lebensmittelladen. Inhaber Basilis Babanikas berichtet, dass die Zahl der Kunden derzeit so niedrig ist wie nie seit Anfang der Krise. Und die meisten Verbraucher seien nicht imstande sei, mehr als ein Kilo Tomaten auf einmal zu kaufen. Gibt es noch Hoffnung?...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.