++Livebericht: Dresden nazifrei?++

4 000 Demonstranten verhindern Naziaufmarsch

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 9.5 Min.

12 000 Menschen gedachten am Mittwoch in Dresden der Opfer des Nationalsozialismus sowie heutiger Opfer rechter Gewalt. Bis zu 4 000 Demonstranten stellten sich außerdem Hunderten Neonazis in den Weg. Diese erlebten ein einziges Desaster.

21:17 Gute Nacht! "Dresden Nazifrei" zieht Bilanz. Unser Korrespondent Hendrik Lasch hat seinen Abschlussbericht geschickt.. Die ersten Nazis steigen in die Züge am Hauptbahnof. Alles sind zufrieden, außer die Nazis. Ein guter Anlass, den Ticker zu beenden. Danke fürs Lesen, gute Nacht und vor allem den engagierten Blockierern in Dresden eine gute und sichere Heimreise!

21:00 Schluss! Offiziell ist jetzt Schluss. D.h. bis jetzt ist die Nazi-Demo angemeldet. Aber auch das tatsächliche Ende wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dresden Nazifrei hat sogar schon vor zehn Minuten Bilanz gezogen. Sprecher Silvio Lang:

"Wenn sich die Zahl von 600-800 Nazis bestätigt, haben wir einen weiteren Erfolg erzielen können. Denn somit wären nochmal deutlich weniger Nazis nach Dresden gekommen, als erwartet. Dem entgehen standen mehr als 3 000 Teilnehmer_innen beim Täterspurenmahngang und im weiteren Verlauf bis zu 4 000...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1896 Wörter (13434 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.