Thüringer Integrationsfigur

In Erfurt wurde der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde verabschiedet

Unbeirrt und mutig, mit klaren Worten gegen den Rechtsextremismus. Nach 17 Jahren als Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde in Thüringen wird Wolfgang Nossen verabschiedet. Sein Nachfolger tritt in große Fußstapfen.

Erfurt (dpa/nd). Mit einem Festakt ist am Mittwoch in Erfurt Wolfgang Nossen als Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde verabschiedet worden. Zahlreiche Weggefährten, Gemeindemitglieder sowie Bundes- und Landespolitiker würdigten den 82-Jährigen für seine Leistungen für das jüdische Leben in Thüringen. Zugleich stellte sich sein Nachfolger im Amt des Vorsitzenden, der Ilmenauer Reinhard Schramm, vor.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: