Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Harlekin verliert offenbar an Tempo

GARTENTIERE: Wie gefährlich ist der Asiatische Marienkäfer wirklich?

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Des öfteren wird auf Gefahr und Schaden durch Einbürgerung des Asiatischen Marienkäfers hingewiesen. Wir hatten ihn hier an dieser Stelle auch schon ein Mal erwähnt (nd, 7. 11. 2009), seither aber weiter beobachtet.

Sein Name ist nicht sonderlich glücklich, weil das Tier über Nordamerika nach Europa gelangte. Vielleicht sollten wir den englischen Namen Harlekin-Marienkäfer übernehmen. Sein Punktmuster unterscheidet den Harlekin vom heimischen Siebenpunkt, der als häufigster Vertreter unserer Marienkäfer zum Vergleich herangezogen wird.

Beim Harlekin lassen sich meist unschwer 16 Punkte zählen, dazu kommen weniger gut kenntliche am Rand der Flügeldecken. Kein Zweifel an der Identität lässt das schwarze »M« auf dem weißen Halsschild, betrachtet man den Käfer von hinten; von vorn gesehen ist es ein »W«. Die Larven sind gedrungener und durch eine gelbe bis rote Zeichnung auf dem Rücken leicht von Siebenpunktlarven zu untersc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.