Volle Halle, leere Flieger

Flughafenstreik in Hamburg und Düsseldorf ist am Wochenende ausgesetzt

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mitarbeiter einer privaten Sicherheitsgesellschaft verwandelten den Hamburger Flughafen wie bereits am vorausgegangenen Tag auch am Freitag in eine riesige Wartehalle. Als der Streik am Nachmittag schließlich ausgesetzt wurde, dauerte es Stunden, bis die Reihen der Wartenden sich lichteten. Auch in Düsseldorf und Köln/Bonn wurde gestreikt.

Ali Rahimi ist inzwischen relativ entspannt. Der Hamburger begleitet auf dem Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel seinen Onkel, der nach Afghanistan fliegen will. »Wir sind jetzt schon ganz vorne«, frohlockt er nach drei Stunden Warten. Sein Optimismus ist die Ausnahme unter den Tausenden Fluggästen, die in Schlangen ausharren, während das Flughafenpersonal versucht, Rolltreppen und Fluchtwege freizuhalten.

Viele Reisende haben ihre Mobiltelefone gezückt, um den neuesten Stand zu erfahren oder sich die Zeit zu vertreiben. Andere nehmen einen Schluck aus den Wasserfläschchen, die als kleine Aufmerksamkeit verteilt worden sind. »Die meisten Fluggäste reagieren verständnisvoll, weil sie vorab informiert worden sind«, erklärt Frau Baltris von einem der Informationsschalter.

Starts mit leeren Sitzen

Doch an verlässliche Informationen zu gelangen, ist nicht einfach. »Die lassen Leute hier völlig umsonst stehen«, schimpft Bernd...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 583 Wörter (4054 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.