Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hundertschaften bleiben an der Grenze

Innenminister: Zahl der Diebstähle durch verstärkten Polizeieinsatz gesunken

Angermünde (dpa/nd). Fortschritte bei der Bekämpfung der Grenzkriminalität, aber keine Entwarnung: Diese Botschaft überbrachte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) am Freitag in Angermünde Unternehmern und Kommunalpolitikern. Gemeinsam mit Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Polizeipräsident Arne Feuring kam Woidke zum dritten Mal nach Angermünde, um sich persönlich über die aktuelle Situation zu informieren. Dabei kündigte er an, dass die drei Polizeihundertschaften vorerst unbefristet in der Region bleiben sollen.

Auch wenn sich Bürger über wachsende Kriminalität beklagen - der seit Anfang 2012 verstärkte Polizeieinsatz habe schon zu »klar positiven Ergebnissen« geführt, unterstrich Woidke. So seien Diebstahlsdelikte in der Uckermark zurückgegangen: 2011 habe es noch über 4700 Diebstähle gegeben, 2012 nur noch gut 4300. Dabei sei auch der Autoklau r...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.