Sabine Hunziker, Bern 18.02.2013 / Politik

Schweizer könnten bald über Grundeinkommen abstimmen

70 000 Unterschriften liegen bereits für eine eidgenössische Volksinitiative vor

In der Eidgenossenschaft ist eine Initiative zum Grundeinkommen auf einem guten Weg zur Volksabstimmung.

Belächelt wurde die im Frühjahr 2012 gestartete Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Denn innerhalb von 18 Monaten müssen 100 000 Unterschriften gesammelt werden, damit zwei bis drei Jahre später das Schweizer Stimmvolk an der Urne über die Vorlage abstimmen kann - eine hohe Hürde für ein derzeit in der Eidgenossenschaft kaum beachtetes Thema.

Dabei haben der Künstler Enno Schmidt und der Unternehmer Daniel Häni ihre »Initiative Grundeinkommen« bereits 2006 gegründet. Die Idee, einen neuen Passus in die Schweizer Verfassung - Artikel 110a - für ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, der die Finanzierung und die Höhe des Einkommens regelt und damit den Bürgern lebenslang »ein menschenwürdiges Dasein und Teilnahme am öffentlichen Leben« ermöglicht, erscheint seit Januar 2013 aber realistisch. Denn vor Kurzem wurde bekannt, dass bereits 70 000 Unterschriften zusammen gekommen sind und die Frist läuft n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: