Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Opposition will nun volles Adoptionsrecht

Homosexuelle hoffen nach Urteil auf Gleichstellung

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die sogenannte Sukzessivadoption für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften möglich gemacht hat, diskutiert die Politik nun über mögliche Folgen des Urteils.

Die Opposition und die FDP wählten deutliche Worte, um ihre Freude über das Verfassungsgerichtsurteil auszudrücken: Der Richterspruch, der es ermöglicht, dass eingetragene Lebenspartner das Adoptivkind ihres Partners adoptieren, sei eine »Niederlage der homophoben Politik der Merkel-Regierung«, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der Grünen, Volker Beck. SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Kahrs sprach von einer »schallenden Ohrfeige« für Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Die Grünen kündigten an, noch vor der Sommerpause einen Gesetzentwurf in den Bundestag einzubringen, der homosexuelle Paare beim Adoptionsrecht gleichstellt. Beck warf der Regierung vor, das Thema zu verzögern, weil sie die »homophoben ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.