Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weitere fünf Jahre für Sargsjan

Amtsinhaber wurde bei Präsidentenwahl in Armenien bestätigt

  • Von Irina Wolkowa, Jerewan
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Keine Überraschungen brachten die Präsidentenwahlen in Armenien am Montag: Das neue Staatsoberhaupt ist das alte.

Die Verdienste Sersch Sargsjans bei der »Festigung der Eigenstaatlichkeit Armeniens« seien »unbestritten«. Eigentlicher Sieger der Präsidentenwahlen am Montag, die den 2008 gewählten Sargsjan mit knapp 59 Prozent der Stimmen für weitere fünf Jahre im Amt bestätigten, sei jedoch das armenische Volk. Das sagte jedenfalls der Zweitplatzierte auf einer Pressekonferenz am Montagabend: Raffi Owannisjan, einst Außenminister, hatte bei der Abstimmung rund 37 Prozent eingefahren. Die anderen fünf Kandidaten bekamen zwischen 0,24 und 2,2 Prozent der Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei nur 60,5 Prozent und war damit niedriger als je zuvor. Beobachter erklärten die Abstinenz mit dem Fehlen einer »realen Alternative«. Teile der liberalen Opposition hatten die Abstimmung boykottiert, sie und viele der 3,2 Millionen Wahlberechtigten hatten Zweifel, ob bei der Auszählung alles mit rechten Dingen zugehen werde. 2008 waren Proteste gegen Manip...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.