Aufgefangen vom Weißen Ring

Der Landesverband Brandenburg begeht im diesem Sommer sein 20-jähriges Bestehen

  • Von Rainer Funke
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Ein Kreis auf rechteckigem blauem Grund und der Aufschrift »WEISSER RING«, darunter »Wir helfen Kriminalitätsopfern« – so schaut das Logo des Vereins aus. Man dürfte es kaum an irgendeinem Hauseingang entdecken: Es gibt keine Büros. Der Ring lebt von Spenden, Mitgliedsbeiträgen und vom Ehrenamt. Jedwede Kosten versucht man klein zu halten. Möglichst alle verfügbaren Gelder sollen für bedürftige Klienten bereitstehen.

Bei einem Fall im märkischen Landkreis Oder-Spree (LOS) beispielsweise befand es der Verein für unumgänglich, das Zimmer nach einer sexuellen Straftat ebendort zu renovieren. Es sollte künftig alles ganz anders aussehen als im Moment des Übergriffs – andere Farbe für die Wände, neue Gardinen. Damit künftighin Assoziationen möglichst ausbleiben, sagt Karin Gutzmann (60). Sie arbeitet als Integrationsberaterin für Behinderte in einem Projekt der Brandenburger Bildungs- und Sozialministe...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.