Das Lied vom Leben

6. Europäische Plakatbiennale der Kunst- und Designschulen: Misch dich ein!

  • Von Astrid Kloock
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Plakat in Schwarz-Weiß. Die Formsprache streng. Das obere weiße Drittel eine Klaviertastatur. Die Tasten sehen wie Zigaretten aus. Die große untere Fläche ist schwarz. Darin eine winzige Schriftzeile: Spiel mir das Lied vom …. Bevor man die Schriftzeile zu Ende gelesen hat, ist da die Melodie, disharmonisch im Ton, mit schräger Lippe gepustet, die Mundharmonika aus dem Italowestern von Sergio Leone, mit Henry Fonda, Charles Bronson und Claudia Cardinale in den Hauptrollen und der unvergleichlichen Musik von Ennio Marricone. Spiel mir das Lied vom Tod. Ein Schauder kräuselt die Haut. Studenten der Design-Schule Schwerin hatten für den Internationalen Plakatwettbewerb im Jahre 2008 das Thema Rauchverbot gewählt. Die Jury tat sich schwer bei der Auswahl der Besten. In der Form gab es stärkere Entwürfe, aber die emotionale Strahlkraft dieses Plakates war nicht zu toppen. Die Jury vergab einen Sonderpreis. Für die Arbeit von Sandra Schmi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1356 Wörter (8830 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.