Die Lügenlawine

Der Skandal nach dem Skandal: Aufklärung der NSU-Morde wird behindert

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

»Die Lüge ist wie ein Schneeball«, sagte der Reformator Martin Luther. »Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.« Der Versuch der Aufklärung in Sachen NSU zeigt, wie wahr das ist. Es besteht Lawinengefahr!

Am 4. November 2011 flog etwas auf, das weiter für Entsetzen und Wut sorgt: der Nationalsozialistische Untergrund (NSU). Doch auch 15 Monate später mag sich kein Vertrauen in jene Behörden einstellen, die die Neonazi-Terroristen über ein Jahrzehnt morden und rauben ließen und die heute den Skandal »aufklären«.

Thomas Richter - wer ist das? So fragten Verfassungsschützer noch vor wenigen Monaten. Der Neonazi, der in Sachsen-Anhalt, Sachsen und darüber hinaus sein Unwesen trieb, dessen Daten auf der 1998 gefundenen sogenannten Garagenliste des späteren Jenaer NSU-Trios standen, schien den Behören nahezu unbekannt.

»Corelli« abgetaucht

Als Journalisten - auch das »nd« - Richter mit dem Decknamen »Corelli« in Verbindung brachten und behaupteten, dass »Corelli« dicht an der untergetauchten NSU-Bande dran gewesen sein müsste, konnten die Geheimdienstler damit angeblich nichts anfangen. Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 950 Wörter (6490 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.