Konservatives Puzzle

Einem zeitgemäßen Konservatismus fehlen derzeit die Köpfe

  • Von Franz Walter
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Stehen die Konservativen vor dem Absprung? Zieht es sie fort von der liberalisierten CDU, hin zu einer neuen konservativen Kampfpartei? Mit jeder Geste der Liberalisierung aus dem Bundeskanzleramt, wo die CDU-Vorsitzende die Republik regiert, wächst die Frustration in der Partei.

Unzweifelhaft ist, dass die konservativen Resttruppen in der Union mit der normativen Nonchalance der Bundeskanzlerin kräftig hadern. Sie erkennen das feste Wertefundament ihrer Partei nicht mehr. Schon der große Konrad Adenauer hatte sich zum Ende seines Lebens vor einer solchen Erosion des christdemokratischen Sinns gefürchtet: »Entweder wir sind eine weltanschaulich fundierte Partei«, mahnte er die Mitglieder des CDU-Bundesvorstandes im Juni 1965 beschwörend, »oder wir gehen heute, morgen oder übermorgen auseinander«. Reputierliche Kommentatoren der FAZ fürchten derzeit offenkundig, dass es in diese Richtung gehen könnte: »Die Geschwindigkeit, mit der die Union ihren Markenkern ändert«, tadelte in der gestrigen Ausgabe Reinhard Müller, »dürfte das Stromproblem bald lösen. Nach Atomkraft und Wehrpflicht werden jetzt Ehe und Familie im Eilverfahren verabschiedet.«

In den konservativ-katholischen Hochburgen der CDU hat der küh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 691 Wörter (4993 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder