Werbung

Sloweniens Premier in der Bredouille

Ljubljana (dpa/nd). In Slowenien hat mit der Volkspartei (SLS) der dritte Koalitionspartner von Regierungschef Janez Janša aufgegeben und ist in die Opposition gewechselt. Damit sei er als Technologieminister ebenso zurückgetreten wie sein Parteifreund Franc Bogovic als Landwirtschaftsminister, sagte SLS-Vorsitzender Radovan Zerjav in Ljubljana. Dem nationalkonservativen Premier sind nach Korruptionsvorwürfen insgesamt sechs Minister und der Parlamentspräsident abhandengekommen. Janšas Regierung stützt sich damit nur noch auf 30 der 90 Abgeordneten.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen