»Affaire Bommeleeër« vor Gericht

Ex-Gendarmen verletzten bei Anschlägen in Luxemburg in den 1980er Jahren mehrere Menschen

Eine Reihe von Sprengstoffanschlägen vor fast 30 Jahren in Luxemburg hat nun ein gerichtliches Nachspiel. Als mutmaßliche Bombenleger müssen sich seit Montag zwei Ex-Gendarmen vor der Kriminalkammer des Bezirksgerichts Luxemburg verantworten. Den 56 und 58 Jahre alten Männern werden 20 Taten von 1984 bis 1986 zur Last gelegt. So sollen sie Sprengsätze an Strommasten, am Luxemburger Flughafen, an einem Justizgebäude und vor einem Konferenzgebäude gezündet haben. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Es entstand Millionenschaden.

Die Vorwürfe lauten u. a. auf versuchten Mord, versuchten Totschlag, Körperverletzung und Brandstiftung. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 306 Wörter (2271 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.