Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gazale Salame wieder in Deutschland

Hannover/Hildesheim (epd/nd). Die vor acht Jahren in die Türkei abgeschobene Kurdin Gazale Salame ist mit ihren beiden jüngsten Kindern nach Deutschland zurückgekehrt. Sie landete in der Nacht zum Sonntag auf dem Flughafen von Hannover-Langenhagen. »Ich bin einfach nur froh«, sagte Salame unter Tränen. Am Flughafen sah sie erstmals seit 2005 ihren in Hildesheim verbliebenen Mann Ahmed Siala wieder und konnte ihre älteren Töchter Amina (15) und Nura (14) umarmen. Auch Niedersachsens neuer Innenminister Boris Pistorius (SPD) begrüßte die Kurdin gemeinsam mit Unterstützern und weiteren Familienmitgliedern. Salame war als Schwangere gemeinsam mit ihrer damals einjährigen Tochter in die Türkei abgeschoben worden. Zuvor hatte sie 17 Jahre lang in Deutschland gelebt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln