Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Turbine Potsdam im Pokalfinale

Duell mit Bundesligaspitzenreiter Wolfsburg nach Verlängerungskrimi gegen Bayern München

Die Fußballerinnen von Meister Turbine Potsdam haben Titelverteidiger Bayern München entthront und sind nach spannenden 120 Minuten ins Finale des DFB-Pokals eingezogen. Das Team von Trainer Bernd Schröder gewann im Halbfinale mit 4:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung und darf weiter auf den vierten DFB-Pokalsieg der Vereinsgeschichte hoffen. Im Endspiel treffen die Potsdamerinnen am 19. März in Köln auf den VfL Wolfsburg. Der Bundesligaspitzenreiter setzte sich am Samstag mit 5:0 (1:0) gegen den SC Freiburg durch.

Vor 2260 Zuschauern Karl-Liebknecht-Stadion trafen für Potsdam die schottische Nationalspielerin Lisa Evans (51., 119.), die japanische Weltmeisterin Yuki Ogimi per Foulelfmeter (102.) und die 16-jährige Pauli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.