Rot-Schwarze Planwirtschaft

Martin Kröger staunt über immer neue Masterpläne

Gerne krittelt und moniert die Opposition in Berlin am rot-schwarzen Senat herum, der würde rein gar nichts auf die Reihe kriegen. Die ganze Regierungsleistung sei absolut mies, ist die häufig anzutreffende Meinung unter Grünen, Piraten und LINKEN. Angesichts des BER-Desasters, eines sogar in der eigenen Partei als blass geltenden CDU-Innensenators und anderer Widrigkeiten, ist dem nicht zu widersprechen. Mit überzeugenden konkreten politischen Ergebnissen konnte die Große Koalition bisher jedenfalls nicht glänzen - abgesehen von der schwarzen Null im H...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 271 Wörter (1866 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.