Werbung

Baby gestorben - Vater geständig

(dpa). Ein 18-jähriger Vater soll sein Baby zu Tode geschüttelt haben - nach Angaben der Verteidigung hat er sich »zu seiner Schuld bekannt«. Im Prozess wegen Totschlags schloss das Berliner Landgericht am Montag die Öffentlichkeit aus Jugendschutzgründen aus. Einzelheiten zur Aussage nannte die Anwältin nicht.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen