Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hält die Antifa zum NSU das Maul?

  • Von Markus Mohr
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Markus Mohr wurde in der letzten Zeit immer mal wieder als alter Kommunist angesprochen, versteht sich aber in diesen Momenten als junger Autonomer. Er lebt von den Leistungen der Arbeitsagentur, die umgangssprachlich nach einem Straftäter benannt sind.

Etwa 2000 Menschen beteiligten sich am 6. Mai 2006 an einer Demonstration in der Kasseler Innenstadt. Es waren hauptsächlich MitbürgerInnen mit vielfältigen verwandtschaftlichen Bezügen in die Türkei. Mit ihrem Protestzug zum Rathaus unter dem Motto »Bitte helft der Polizei!« reagierten sie auf die Ermordung des Internetcafébesitzers Halit Yozgat in der Stadt einen Monat zuvor. Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik wurde gegen unbekannte Mörder demonstriert. Dazu aufgerufen hatte unter anderem der »Verein der Türken aus Yozgat«, die beiden Kirchen, die etablierten politischen Parteien, aber auch die lokale jüdische Gemeinde. Die liberale türkische Tageszeitung »Milliyet« überschrieb ihren Demonstrationsbericht mit den Worten: »Wut auf den Mörder treibt die Leute auf die Straße«, und führte weiter aus: »Die Morde an acht Türken und einem Griechen wurden von einer Demonstration scharf verurteilt.«

Eine organisierte Teiln...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.