Zehn Jahre Friedenspark

Jugendliche in Hellersdorf erinnern an Aktivistin Jelena Šantic

  • Von Klaus Teßmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Marzahner Jugendklub »Anna Landsberger« hat sich in den vergangenen Tagen in eine Künstlerwerkstatt verwandelt. 30 Jugendliche aus fünf Ländern haben Ideen geschmiedet, Entwürfe diskutiert und schließlich Plakate und Flyer gedruckt. Mit einer Veranstaltung wollen sie heute an das zehnte Jubiläum des »Jelena-Šantić-Friedensparks« erinnern.

Ende der 90er Jahre gab es in Marzahn und Hellersdorf mehrere aktive Jugendgruppen, die mit verschiedenen Aktionen gegen den NATO-Einsatz im Krieg im ehemaligen Jugoslawien protestierten. Dazu gehörten die Friedenskoordinierung (FrieKo), die Gruppe 485 und Solid. Jugendliche aus Hellersdorf errichteten 1999 aus Protest gegen die Kriege in aller Welt auf dem Rohrbruchpark an der Hellersdorfer Straße das Peacezeichen. Aus diesem Friedenspark wurde am 22. März vor zehn Jahren auf Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung der »Jelena-Šantić-Friedenspark«....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.