Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Folgenschwerer Unfall der Weltgeschichte

Heute auf Arte: »Lenin. Drama eines Diktators« von Ullrich Kasten und Hans-Dieter Schütt

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Die Lokomotive der Geschichte steht heute im Museum. Sie kämpft gegen sich selbst - den Rost. Sind Revolutionen tatsächlich die Lokomotiven der Geschichte?

Immer wieder tauchen sie auf, die stählernen Zugmaschinen, in dem neunzigminütigen Filmessay von Ullrich Kasten und Hans-Dieter Schütt »Lenin. Drama eines Diktators«. Die Dampflok war im 19. Jahrhundert das Bild für Beschleunigung schlechthin. Der stählerne Körper des Fortschritts schien unverwundbar. Räder rollen schier unaufhaltsam, aber wohin und wofür? Für den Sieg? Da beginnt das Reich der Demagogen, der Ideologen, der selbst ernannten Führer, die doch zuletzt nur Volksverführer waren. Alle, die an sie glaubten, so der Kommentar, mussten schließlich daran glauben.

Die Lokomotiven der Geschichte haben als Verheißung ausgedient. Aber nicht darin liegt die eigentliche Tragödie, sondern in etwas anderen. Die am Jakobinismus der eigenen verabsolutierten Macht zur Nega...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.