Verfassungsschutz vernichtete Fotos

Erfurt (dpa/nd). Verfassungsschützer haben nach Angaben der Thüringer Linksfraktion in den 90er Jahren Fotos von einer Neonazi-Randale in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald vernichtet. V-Leute unter den Neonazis hätten ihren V-Mann-Führern die Bilder gezeigt, sagte Fraktionsvize Martina Renner am Donnerstag. Daraufhin hätten die Verfassungsschützer entschieden, die Bilder zu vernichten. Bei dem Vorfall im Sommer 1994 hatten mehr als 20 Nazis in der Gedenkstätte randaliert und einer Mitarbeiterin gedroht, sie zu verbrennen. Renner bezog sich auf Erkenntnisse aus dem NSU-Untersuchungsausschuss, in dem sie sitzt.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung