Flüchtlingsheim in Reinickendorf

(dpa). Der Senat hält an seinem Plan fest, in einem Heim im Bezirk Reinickendorf bis zu 221 Flüchtlinge und Asylbewerber unterzubringen. Die Bemühungen um Verständigung mit dem Bezirksamt Reinickendorf dauerten aber noch an, sagte Sozialsenator Mario Czaja (CDU). Deshalb könne er auch noch keinen Termin für die Eröffnung der neuen Gemeinschaftsunterkunft nennen. Ziel des Senats und des Trägers AWO sei es, die Diskussion über die Bedenken und Ängste einiger Anwohner und Kommunalpolitiker zu versachlichen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung